Aktuelles

09.11.2005 TLF 20/45
Stationiert auf der Feuer- und Rettungswache 3: Das neue TLF 20/45!

Als Ersatz für ein veraltetes TLF 8/18-W hat die Feuerwehr Thalburg am 1. November 2005 ein neues TLF 20/45 für die Waldbrandbekämpfung in Dienst gestellt und auf der Feuer- und Rettungswache 3 im Thalburger Norden stationiert. Dieses Fahrzeug ist in Anlehnung an den Entwurf der DIN 14530-21 auf einem MB Atego 1328 AF mit Single-Bereifung und Ziegler-Aufbau entstanden. Die Konzeption des TLF 20/45 basiert dabei auf den Erfahrungen der Berufsfeuerwehr Darmstadt mit einem ähnlichen Waldbrand-TLF und wurde vom deutschen Feuerwehr-Netzwerk für überregionalen Zivilschutz e. V. intensiv begleitet.

TLF 20/45
Ein TLF 24/48 von herpa musste einige Änderungen über sich ergehen lassen…

Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören im Einzelnen eine FPN 10-2000, ein 4500-Liter-Wassertank, ein Alco-Dachmonitor, zwei Schnellangriffseinrichtungen hinten links und rechts mit Faltschläuchen, eine Seilwinde zur Eigenbergung, Selbstschutzdüsen unter der vorderen Stoßstange, ein aufwändig konstruierter Unterbodenschutz bzw. verkapselt ausgeführte Brems- und Kraftstoffleitungen, Schutzbügel für das Fahrerhaus, eine Umfeldbeleuchtung sowie eine Verkehrswarneinrichtung und eine Rückfahrkamera am Fahrzeugheck .


Vergrößerung ansehen Das TLF 20/45…

Vergrößerung ansehen …wird intern als TLF 3 bezeichnet!

Das Modell des TLF 20/45 ist ein recht aufwändiger Umbau, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: Benötigt werden dafür ein herpa-TLF 24/48, ein herpa-Rüstwagen, ein TSF-W (ebenfalls von herpa) sowie zahlreiche Zurüstteile verschiedener Hersteller.

Der Aufbau des TLF 24/48 wird zunächst zwischen dem vorderen Geräteraum und der Tankverkleidung gekürzt, zudem wird der hintere Geräteraum abgeschnitten. Aus dem tiefgezogenen Geräteraum des TSF-W wird anschließend ein neues Heck geschaffen, wobei zu beachten ist, dass der TSF-W-Aufbau ursprünglich schmaler ist als der TLF 24/48-Aufbau und daher verbreitert werden muss. Zu diesem Zweck wird der TSF-W-Geräteraum mittig "tranchiert" und heckseitig mit einem neuen Rolladen versehen. Ober- und unterhalb dieses Geräteraumverschlusses werden nun noch rote Profile in der benötigten Breite eingesetzt.


Vergrößerung ansehen Das Heck des TLF 20/45…

Vergrößerung ansehen …stammt von einem TSF-W!


Die Dachrandverblendung des TLF 24/48-Aufbaus wird - wie bei den neueren Thalburger Fahrzeugen üblich - durch ein weißes Evergreen-Profil ersetzt, damit die Umfeldbeleuchtung und Aufschriften von DS-Decals ("FEUERWEHR THALBURG") auch wirklich gut zur Geltung kommen…

Aus der Bastelkiste stammt die neue Riffelblech-Dachfläche, die mit dem Gerätekasten eines Preiser-Rüstwagens, einigen Roco-Saugschläuchen, einem Monitor von Athearn (Noch-Vertrieb) und verschiedenen anderen Kleinteilen beladen wird. Druckabgänge liefert das TLF 40/50-5 von Preiser, und die zusätzlichen Trittflächen unter den hinteren Geräteräumen wurden bei älteren LF 16 von herpa "ausgeliehen".

Theo Lender
Das Unimog-TLF 8/18-W (links) wird jetzt an eine Freiwillige Feuerwehr abgegeben.

Beim Fahrgestell des TLF 20/45 handelt es sich übrigens um das gekürzte Originalfahrgestell des TLF 24/48, auf das jedoch die Kotflügel und die Kabine des herpa-Rüstwagens aufgesetzt worden sind.

Der besondere Clou des Fahrzeuges sind schließlich die Schutzbügel um das Fahrerhaus herum, die aus weißen, biegbaren (!) Rundprofilen aus dem Architektur-Modellbau entstanden sind.

Wie immer wünsche ich viel Spaß beim Nachbau - und über ein Feedback im Gästebuch freue ich mich natürlich sehr!





Updateübersicht