Aktuelles

Feuerwehr Thalburg stellt zahlreiche neue Sonderfahrzeuge in Dienst

11.12.2004 GW-MGV 2 mit Scherenhublift

Die Feuerwehr Thalburg hat am 01.12.2004 einen mobilen Großventilator vom Typ MGV 60 in Dienst gestellt, der von der Firma Tempest Controlled Airstreams auf einem MB 1018 Atego-Fahrgestell mit 130 kW aufgebaut wurde und zukünftig gemeinsam mit dem bekannten Janus-Sonderlöschfahrzeug (SLF 2-2) und einem Gerätewagen vor allem zu Brandeinsätzen in Tunnelanlagen ausrücken wird. Der maximal erreichbare Volumenstrom beträgt mit diesem Gerät 200 000 m³/h, wobei durch die vorbereitete Versorgung mit einer C-Leitung auch ein Wassernebel zum Niederschlagen giftiger Gase (z. B. Chlor) erzeugt werden kann. Bei 7 bar ergibt sich dann ein Wasserdurchsatz von etwa 300 l/min; die Wurfweite liegt bei etwa 35 Metern.

GW-MGV 2 mit Scherenhublift
Vergrößerung ansehen GW-MGV 2 mit Scherenhublift
Ein recht aufwändiger Umbau
Vergrößerung ansehen Ein recht aufwändiger Umbau

Zum Modell: Mit dem Bau dieses zweifellos ungewöhnlichen Einsatzfahrzeuges habe ich bereits vor mehreren Monaten begonnen, und ich möchte nicht verschweigen, dass ich einige Male nicht mehr daran geglaubt habe, dieses Modell tatsächlich noch fertig stellen zu können. In verschiedenen Bauphasen wurde ich immer wieder mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert, die ich leider nicht alle so lösen konnte, wie ich es eigentlich geplant hatte. Besondere Probleme stellten dabei die funktionsfähige Montage des Scherenhubliftes sowie die ursprünglich dreh- und neigbar geplante Einrichtung des Großventilators dar. Vor diesem Hintergrund bitte ich auch um Verständnis dafür, dass eine exakte Bauanleitung in allen Einzelheiten inzwischen kaum noch möglich ist! Zunächst folgt eine Auflistung der verwendeten Teile - und hier ist klar im Vorteil, wer auf eine gut gefüllte Bastelkiste zurückgreifen kann!

Verwendete Teile:
  • Fahrgestell eines herpa LF 8 (MB Atego)
  • Kabine eines roten Baustellenkippers von herpa (ebenfalls MB Atego)
  • Seitlicher Unterfahrschutz von einem beliebigen herpa MB Atego 7,5 t-LKW
  • Wechselaufbau "Tank" von Preiser (2 Stück)
  • Siloanhänger von Siku (Spielzeugmodell, inzwischen offenbar nur noch mit silbernem (und leider nicht mehr rotem) Silo erhältlich!)
  • Scherenhublift von einem "No-Name"-Spielzeugmodell (nach unendlicher Suche zufällig im Duty-Free-Shop des Frankfurter Flughafens gefunden!)
  • Ruthmann-Gelenkmast von herpa
  • Hydraulikstempel des Leiterstuhls der MB Atego-DLK von herpa
  • Rolladen eines TSF-W (MB Vario) von herpa
  • Riffelblechplatten von Preiser
  • Zahlreiche Einzelteile aus dem Sanitärfachhandel (!), z. B. Siebe für Wasserhähne, Dichtungsringe und Gummistopfen (für das realitätsnahe "Innenleben" des MGV)
  • Weiße hintere Kotflügel aus der Bastelkiste (Herkunft unklar, vermutlich von einem älteren herpa TLF 8)
Der MGV entstand aus Spielzeugteilen
Vergrößerung ansehen Der MGV entstand aus Spielzeugteilen
…und Teilen aus dem Sanitärfachhandel
Vergrößerung ansehen …und Teilen aus dem Sanitärfachhandel


Bauanleitung in Kurzform:
  • Austausch der Gruppenkabine des LF 8 durch eine Truppkabine.
  • Kürzen der seitlichen Verkleidungen des Abrollbehälters "Tank" von Preiser (Kürzen um einige Millimeter in der Länge und - was noch etwas kniffeliger ist - auch in der Breite!): Die Aufbaubreite wird vom Gerätekoffer im vorderen Teil vorgegeben und muss so bemessen sein, dass der Scherenhublift noch immer zwischen die seitlichen Verkleidungen passt!
  • Einpassen der Rolladen des herpa TSF-W in die Öffnungen des Abrollbehälter-Gerätekoffers (die serienmäßigen Rolladen der Firma Preiser sehen nicht besonders schön aus...).
  • Montage der Seitenverkleidungen und des Gerätekoffers auf einer Plastikplatte, die wiederum mit dünnen Plastikstreifen am LF 8-Fahrgestell befestigt wird.
  • Montage des Scherenhubliftes zwischen bzw. mit entsprechenden Bohrungen in den Seitenverkleidungen.
  • Kürzen des Siloanhängers von Siku, Abschleifen aller angespritzen Tanköffnungen, Schlauchleitungen etc.
  • Ausstattung des gekürzten Silos mit zahlreichen (erheblich umgearbeiteten!) Teilen aus dem Sanitärfachhandel.
  • Absägen der Seitenteile des "Gelenkmaststuhls", Abschleifen bzw. wegpolieren der dortigen (erhabenen) "Ruthmann"-Schriftzüge und Anpassen der Seitenteile an das gekürzte Silo mit einer neuen Bodenplatte.
  • Montage des gesamten Großventilators auf einer zusätzlichen Riffelblechplatte: Eine drehbare Befestigung wäre hier übrigens prinzipiell durchaus möglich (z. B. mit einer Steckzapfenverbindung im Eigenbau), nur hat mich hier irgendwann der Mut verlassen…
  • Verlegen von Kibri-Hydraulikleitungen aus der Bastelkiste analog zu tatsächlich existierenden Vorbildfahrzeugen (z. B. BF München, Flughafen München und Landkreis Heilbronn).
  • Montage zahlreicher Befestigungsvorrichtungen für die Segmente des Scherenhubliftes an der Riffelblech-Bodenplatte des MGV (Achtung: Unbedingt auf ausreichende Stabilität achten, sonst ist die Funktionsfähigkeit des Scherenhubliftes nur von kurzer Dauer!).
  • Montage des seitlichen Unterfahrschutzes und zusätzlicher Gerätekästen hinter der Hinterachse (gekürzte Seitenverkleidungen eines zweiten Abrollbehälters "Tank" von Preiser).
  • Detaillierung mit Schutzgittern für die Rundumkennleuchten, Fanfaren, Arbeitsscheinwerfer, Antennen und zahlreichen Decals.

Christoph 85, eine EC 135
Vergrößerung ansehen Die Winde entstand im Eigenbau
Christoph 85, eine EC 135
Vergrößerung ansehen Christoph 85, eine EC 135

Zeitgleich mit dem GW-MGV 2 wurden einige weitere Fahrzeuge in Dienst gestellt, dabei handelt es sich um den neuen RTH Christoph 85 (Eurocopter EC 135 mit Winde!) sowie einen Sattelzug zum Transport der ebenfalls neu beschafften 20-Fuß-Container "Ölwehrgerät" und "Schiffsbrandbekämpfung", die vom Umweltministerium des Sagalandes finanziert worden sind.

Sattelzug LKW 2-2
Vergrößerung ansehen Sattelzug LKW 2-2
der LKW 2-2 wurde vom Land beschafft
Vergrößerung ansehen Der LKW 2-2 wurde vom Land beschafft


Die Container stammen ursprünglich von einem herpa-Werbemodell für die Firma Hapag-Lloyd und wurden nur wenig verändert. Beim Container für die Schiffsbrandbekämpfung wurde allerdings die blaue Plane eines Roco-Containers eingepasst. Einige Beschriftungen für die hier vorgestellten Modelle wurden übrigens von DS-Decals in Bochum exklusiv für die Feuerwehr Thalburg angefertigt und sind im Handel nicht erhältlich. Die Anfertigung von Decals nach eigenen Entwürfen ist bei DS-Decals jedoch problemlos möglich, und - das kann ich mit gutem Gewissen behaupten: Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Container mit Ölwehrgerät
Vergrößerung ansehen Container mit Ölwehrgerät
Container zur Schiffsbrandbekämpfung
Vergrößerung ansehen Container zur Schiffsbrandbekämpfung


Wie gefällt Ihnen dieses Update? Was sagen Sie zu den neuen Fahrzeugen? Ich freue mich auf zahlreiche Rückmeldungen und Einträge ins Gästebuch!



Updateübersicht