Aktuelles

14.08.2005 Update Auguste 2005

In den vergangenen Monaten wurden bei der Feuerwehr Thalburg mehrere neue Einsatzfahrzeuge in Dienst gestellt. Es handelt sich dabei um einen Rüstwagen, vier Löschgruppenfahrzeuge LF 16/12 für die Freiwillige Feuerwehr, drei Dienstwagen, einen Krankentransportwagen, einen Gerätewagen-Messtechnik sowie einen Fernmeldekraftwagen FeKW, der als Ergänzung des Einsatzleitwagens ELW 3 konzipiert worden ist. Zu den Fahrzeugen im Einzelnen:

Der Rüstwagen basiert auf einem MB Atego 1525 AF; der Aufbau dieses Fahrzeuges stammt von Ziegler. Eine Besonderheit ist sicherlich die auf einer Haspel montierte und heckseitig mitgeführte Rettungsplattform, die zukünftig beispielsweise bei der Befreiung von eingeklemmten LKW-Fahrern verwendet werden soll.

RW 2-1
Vergrößerung ansehen Der neue Rüstwagen in Thalburg:
Ein recht aufwändiger Umbau
Vergrößerung ansehen ...mit Rettungsplattform auf einer Haspel!

Das Modell des Rüstwagens ist eigentlich nur ein gesupertes herpa-Modell. Die Dachrandverblendung besteht jetzt allerdings aus Evergreen-Profilen, die Dachfläche und die gesamte Dachbeladung wurden durch (Preiser-) Teile aus der Bastelkiste ersetzt. Zudem sorgen Vorderkotflügel eines LF 16/12 auf MB-Atego-Fahrgestell von herpa und Geländereifen eines älteren Roco-Modells für ein etwas "wuchtigeres" Erscheinungsbild des Fahrzeugs. Die besondere Haspel besteht aus Preiser- und herpa-Teilen, wobei das Gerüst tatsächlich aus einem Baugerüst von Preiser entstanden ist, von dem lediglich einige Teile etwas gekürzt werden mussten.


Vergrößerung ansehen Die vier neuen LF in Thalburg:

Vergrößerung ansehen ...erstmals wieder MAN!

Die vier Löschgruppenfahrzeuge wurden ebenfalls von Ziegler auf MAN-Fahrgestellen vom Typ 14.264 LA-LF aufgebaut; sie werden bei den Freiwilligen Feuerwehren Wolfgangseck (FF 33), Bollwerk (FF 35), Rosenau (FF 39) und Klosterberg (FF 40) stationiert. Die Beladung der vier LF 16/12 ist absolut identisch; die Fahrzeuge unterscheiden sich lediglich durch die Fahrzeugkennzeichen und das Kennzeichen des Standortes in der Frontscheibe. Beim LF 16/12 der FF Wolfgangseck (eine FF mit eigenem Ausrückebezirk und hoher Einsatzfrequenz) wurde allerdings eine neuartige Folienbeklebung angebracht, die in den nächsten Wochen erprobt werden soll: Auf den Rolladen des Fahrzeuges sind leuchtgelbe und leuchtgrüne Flächen zu sehen, die die bisher in Thalburg übliche Beschriftung ergänzen.


Vergrößerung ansehen Das neue Decor wird erprobt

Vergrößerung ansehen LF 16/12 im Vergleich

Die Modelle der LF 16/12 sind gesuperte herpa-Modelle, wobei erneut vor allem die Dachflächen überarbeitet worden sind. Auch die Mannschaftskabinen haben bei dieser Gelegenheit eine neue Innenausstattung mit Materialschränken und Atemschutzgeräten erhalten, das übrige Finish erfolgt durch die Anbringung zahlreicher Decals.


Vergrößerung ansehen Die Fahrzeuge sind absolut baugleich

Bei den neuen Dienstwagen handelt es sich um einen MB E 270 CDI als Dienstwagen des Amtsleiters sowie zwei MB E 270 CDI "T" als Dienstwagen der Sachgebiete 37.1.2 und 37.1.3. Die Fahrzeuge sind aus herpa- bzw. Busch-Modellen entstanden, wobei die rote Folienbeklebung der Kombis von DS-Decals exklusiv für die Feuerwehr Thalburg angefertigt worden ist.


Vergrößerung ansehen Zwei neue MB-Kombi wurden beschafft

Vergrößerung ansehen Ausgestattet mit einer RTK 6 SL

Der neue Krankentransportwagen dürfte das eigentliche Highlight dieses Updates sein: Er basiert auf einem VW Bus-Fahrgestell vom Typ T 5, entspricht der DIN EN 1789 und ist eine so genannte "Emergency Ambulance" (Typ B). Dieser KTW wird derzeit auf der vom DRK betriebenen Rettungswache 55 erprobt und dient als Prototyp für die künftige KTW-Generation der Thalburger Hilfsorganisationen.


Vergrößerung ansehen Der Dienstwagen des Amtsleiters

Vergrößerung ansehen Der erste Notfall-KTW in Thalburg

Vor dem Nachbau dieses Modells sei ausdrücklich gewarnt: Man benötigt mehrere ausgesprochen teure Sonder- und Werbemodelle, die den Basteletat u. U. doch recht erheblich belasten können! Verwendet worden sind ein gelber VW T 5 von Wiking (DHL-Werbemodell), ein gelber MB 310 mit Kögel-Aufbau (aus einem herpa-Sonderset für die Deutsche Post AG), ein weiterer MB 310 mit Kögel-Aufbau, den es vor einigen Jahren in weiß als Sondermodell eines Fachgeschäfts im Rhein-Main-Gebiet gegeben hat sowie ein DHL-Sprinter aus dem regulären Programm von herpa.


Vergrößerung ansehen Der KTW wird vom DRK eingesetzt

Vergrößerung ansehen Ein aufwändiger und teurer Umbau!

Vom VW Bus wird zunächst der vordere Teil abgeschnitten. Vom gelben MB 310 wird ebenfalls die Fahrerkabine entfernt. Zudem wird der obere Aufbauteil abgeschnitten und durch das entsprechende Stück des weißen MB 310 ersetzt. Die Hecktüren werden ebenfalls ausgesägt und durch die aus dem Modell des DHL-Sprinter "entnommenen" und um 180° gedrehten Türen ausgewechselt. Dies dient allerdings nur dazu, dass die Fenster in den Hecktüren vorbildgerecht oben sind - wen die Fenster im unteren Bereich der Türen nicht stören, kann es natürlich auch einfach so lassen (und sich dadurch einige Arbeit sparen!).


Vergrößerung ansehen Gerätewagen-Mess der FRW 1

Vergrößerung ansehen Kastenwagen mit Dachbeladung

Der GW-Messtechnik ist ein MB 314 CDI mit Innenausbau von Binz; der FeKW ist schließlich ein MB 814 D, der in Eigenarbeit der Feuerwehr Thalburg um- und ausgebaut wurde. Im Gegensatz zum Notfall-KTW lassen sich diese beiden Fahrzeuge leicht aus handelsüblichen herpa-Modellen basteln; man braucht nur einige Zubehörteile und etwas Geduld - viel Spaß beim Nachbau!

Übrigens wurde die gesamte Homepage der Feuerwehr Thalburg komplett überarbeitet; die Fahrzeuge aus den letzten Updates sind jetzt auch auf den regulären Seiten zu sehen! Noch ein wichtiger Hinweis: Für alle Freunde der Feuerwehr Thalburg wird es auf dieser Homepage demnächst eine wirklich große Überraschung geben - mehr kann ich im Augenblick nur leider nicht verraten. Es lohnt sich aber, in den kommenden Wochen immer wieder einmal vorbei zu schauen! Zudem kann ich empfehlen, sich die September-Ausgabe der Zeitschrift MODELLWERFT (im Handel ab 31.08.2005) einmal genauer anzuschauen: Darin erscheint ein ausführlicher Baubericht über das in Thalburg stationierte DGzRS-Seenotrettungsboot "Theo Lender".

Haben Sie Fragen zu den neuen Modellen? Wie gefällt Ihnen das Update? Über ein Feedback im Gästebuch freue ich mich wie immer sehr!





Updateübersicht