Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zur Feuerwehr Thalburg, insbesondere zu Veränderungen im Fahrzeugpark und zur Indienststellung neuer Einsatzmittel.

18.10.2004

Die Feuerwehr Thalburg informiert in diesem Update über drei Einsatzfahrzeuge, die bisher noch nicht auf dieser Homepage zu sehen waren. Im Einzelnen handelt es sich dabei um einen Gerätekraftwagen GKW auf einem Iveco-Fahrgestell vom Typ FF 135 E 24 W mit Lentner-Aufbau, ein Bergungsräumgerät (BRmG) sowie einen Tiefladeanhänger zum Transport des BRmG.

Der Gerätekraftwagen entspricht weitgehend dem vom Technischen Hilfswerk bekannten Fahrzeugtyp GKW 1 und wurde im Rahmen einer Umstrukturierung der Freiwilligen Feuerwehren beschafft. Demnach übernehmen sechs der insgesamt 12 FF zukünftig Spezialaufgaben, die die Berufsfeuerwehr aus personellen, organisatorischen oder auch wirtschaftlichen Gründen in dieser Form nicht wahrnehmen kann.
GKW der FF Thalburg-Rosenau
Vergrößerung ansehen GKW der FF Thalburg-Rosenau
GKW, Heckansicht
Vergrößerung ansehen GKW, Heckansicht


Die FF Thalburg-Rosenau (FF 39) ist in diesem Zusammenhang für die Elektroversorgung und die Beleuchtung größerer Einsatzstellen zuständig. Dementsprechend wurde die übliche Beladung des Gerätekraftwagens mit zusätzlichen 1000 Watt-Scheinwerfern, den entsprechenden Stativen, Kabeltrommeln und zwei Powermoon-Beleuchtungsballons ergänzt. Darüber hinaus ist in naher Zukunft noch die Beschaffung eines 200 kVA-Generatoranhängers vorgesehen.

GKW der FF Thalburg-Rosenau
Vergrößerung ansehen Der Fahrzeugtyp ist vom THW bekannt
GKW, Heckansicht
Vergrößerung ansehen Interne Bezeichnung: GKW 39


Zum Modell: Es handelt sich ausdrücklich nicht - wie man auf den ersten Blick vermuten könnte - um ein nahezu unverändertes LF 16/12. Vielmehr ist der Thalburger GKW aus Teilen eines LF 16/12 und eines RW 2 von Wiking sowie eines RW-Kran von Preiser (Nr. 31182) entstanden. In Kurzform eine Auflistung der durchgeführten Arbeiten:

  • Entfernen aller Aufdrucke des Rüstwagen-Aufbaus von Wiking
  • Kürzen des Rüstwagen-Aufbaus von Wiking um die vordere Rollade (der serienmäßige Aufbau des LF 16/12 entspricht den GKW-Abmessungen überhaupt nicht!)
  • Abschleifen der angespritzen Aufstiegsleiter am Fahrzeugheck
  • Abschleifen eines Teils der vordersten Rollade und Einsetzen einer dünn geschliffenen roten Plastikplatte als abklappbarer Geräteraumverschluss
  • Einsetzen einer neuen Aufbauvorderwand (rote Plastikplatte)
  • Austauschen der Dachfläche durch Riffelblech von Preiser
  • Aussägen der hinteren Kotflügel und Einsetzen neuer (runder) Kotflügel, die aus einer weißen Plastikplatte herausgeschnitten wurden (eine unangenehme Arbeit, die sich aber lohnt!)
  • Verlängerung des LF-Fahrgestelles im Radstand um 1,5 mm
  • Ausstattung mit Dachgerätekästen des Rüstwagens von Preiser, einem herpa-Lichtmast und herpa-Leitern, einer Abschleppstange (aus dem Preiser-Bausatz 31172), einem Bergekorb von Roco und zahlreichen weiteren Kleinteilen aus der Bastelkiste (Klappleiter, Fanfaren, Antenne, Zusatzscheinwerfer, Seilwinde etc.).


BRmG Zettelmeyer 1801
Vergrößerung ansehen BRmG Zettelmeyer 1801
GKW, Heckansicht
Vergrößerung ansehen BRmG, Heckansicht


Das Bergungsräumgerät der Feuerwehr Thalburg wurde gebraucht von einem Bauunternehmen übernommen und generalüberholt. Aus Kostengründen verzichtete die Branddirektion jedoch auf eine Lackierung in RAL 3000, so dass dieses Fahrzeug in einer eher ungewöhnlichen (gelben) Farbgebung erhalten geblieben ist. Es handelt sich um einen Zettelmeyer 1801, dessen zahlreiche Anbaugeräte (Polypgreifer, Tieflöffel, Abbruchgreifer, Palettengabel und Hydraulikhammer) bei Bedarf auf einem AB-Mulde zur Einsatzstelle transportiert werden können.

BRmG Zettelmeyer 1801
Vergrößerung ansehen BRmG, verladen auf dem TLA
GKW, Heckansicht
Vergrößerung ansehen Das BRmG ist gelb lackiert


Das Modell des Bergungsräumgerätes stammt von Kibri und wurde lediglich mit einigen Kleinteilen verfeinert. Unter anderem kann auf zahlreiche Zusatzscheinwerfer, eine blaue Rundumkennleuchte, einen Lautsprecher und die dem neuen Verwendungszweck entsprechende Beschriftung hingewiesen werden. Der Tiefladeanhänger ist schließlich ein ebenfalls weitgehend unverändertes Kibri-Modell, das lediglich mit einigen Farbtupfern, einem Unterfahrschutz, Rüstholz und einer Miniaturkette zur Ladungssicherung ausgestattet wurde.

BRmG Zettelmeyer 1801
Vergrößerung ansehen Tiefladeanhänger TLA
GKW, Heckansicht
Vergrößerung ansehen Das Basismodell ist von Kibri


An dieser Stelle sei mir noch eine persönliche Anmerkung gestattet, die den einen oder anderen Besucher dieser Homepage möglicherweise ein wenig traurig stimmen wird: In den vergangenen siebzehn Jahren habe ich mich fast täglich einige Stunden mit dem Bau neuer Einsatzfahrzeuge für die Feuerwehr Thalburg beschäftigt, und nach wie vor hat dieses Hobby nichts von seiner Faszination für mich verloren. Modellautos für die fiktive Feuerwehr Thalburg zu basteln, bedeutet mir sehr, sehr viel und hat nicht nur meine Freizeitgestaltung, sondern auch meinen bisherigen Lebensweg recht wesentlich geprägt. Das mag etwas übertrieben klingen, ist es letztlich aber nicht.

Vor diesem Hintergrund wird es auch in Zukunft garantiert noch zahlreiche neue Einsatzfahrzeuge aus Thalburg geben: Die Liste der bereits angefangenen oder bisher nur geplanten "Projekte" ist nahezu unendlich lang, und sie wächst mit Sicherheit auch weiterhin! So werden in naher Zukunft neue RTH, zusätzliche Gerätewagen und Löschgruppenfahrzeuge in Dienst gestellt. Die in diesem Update nur kurz thematisierte Spezialisierung einiger Freiwilliger Feuerwehren in Thalburg macht ebenfalls neue Einsatzfahrzeuge erforderlich, und veraltete Fahrzeuge müssen ohnehin regelmäßig ersetzt werden.

Dennoch ist es so, dass ich in Zukunft nicht mehr so viel Zeit in mein Hobby investieren kann, wie ich es bisher getan habe. Berufliche Verpflichtungen schränken leider auch mich zunehmend ein, und ich muss traurig feststellen, dass die Zeit zum Basteln immer knapper wird. Es macht weder Sinn noch Freude, nur "schnell mal eben" Zeit für solche Präzisionsarbeiten zu haben, wie Sie zum Bau der Thalburger Modelle ganz einfach notwendig ist. Zudem möchte ich die Besucher dieser Homepage auch nicht mit der lieblosen Präsentation vollkommen unveränderter Modellautos langweilen, die man ebenso gut (bzw. vielleicht sogar besser!) in jedem Katalog oder Fachgeschäft anschauen kann.

Für mich persönlich folgt daraus, dass es in Zukunft nur noch in sehr großen Abständen Updates auf dieser Homepage geben wird. Ich gehe davon aus, dass ich einmal, vielleicht noch zweimal pro Jahr neue Fahrzeuge vorstellen kann - und ich bitte dafür ganz einfach um Verständnis. Wohlgemerkt: Es geht weiter in Thalburg - nur nicht mehr ganz so schnell wie bisher!

Nun schreiben Sie mir doch Ihre Meinung zu diesem Update - ich freue mich über jeden Eintrag in mein Gästebuch!



Updateübersicht